Agia Triada

File 321

Im Süden von Kreta, in der Nähe der Küste und nicht weit vom Palast von Phaistos entfernt liegt eine weitere kleine archäologische Stätte, die für historisch Interessierte einen Besuch wert ist. Zu den Ruinen von Agia Triada gehören Teile einer minoischen Siedlung und eine große Villa mit einer dazugehörenden Grabanlage aus der gleichen Zeit.

Die Ausgrabungen an diesem Ort begannen am Anfang des 20. Jahrhunderts und förderten mehrere beeindruckende Funde zu Tage, die heute im archäologischen Museum von Heraklion ausgestellt sind. Besonders in Kombination mit einem Besuch des Museums oder auch mit einem Besuch des Palastes von Phaistos sind die Ruinen von Agia Triada interessant.

Die Villa stammt aus dem 17. Jahrhundert vor Christus und zu den Funden hier gehören mehrere reich verzierte Gefäße. Der spektakulärste Fund der bei Agia Triada gemacht wurde ist jedoch der steinerne Sarkophag, der in dieser Form auf Kreta bisher einzigartig ist und ebenfalls spektakulär bemalt und verziert wurde. Wie nicht anders zu erwarten wurde er in der Grabanlage der Ruinen gefunden und wird heute im Museum von Heraklion bewahrt. 

Die kunstvollen und wertvollen Objekte, die in Agia Triada gefunden wurden ermöglichen einen Einblick in den früheren Reichtum der Villa und eröffnen damit einen ganz neuen Blick auf die Ruinen, die man heute bei einem Besuch vorfindet.