Palast von Knossos

File 162

Der Palast von Knossos befindet sind nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum von Heraklion entfernt im Norden von Kreta. Der Palast ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten auf Kreta und Besucher der Insel, die an der alten minoischen Kultur interessiert sind sollten auf jeden Fall einen Ausflug zum Palast machen.
File 243Die minoische Kultur war eine der ältesten Zivilisationen Europas. Ihren Namen bekam sie auf Grund der Geschichten um den legendären König Minos. Bis zum Beginn der Ausgrabungen gegen Ende des 19. Jahrhunderts war die Stätte relativ unberührt, da der Ort an dem sie liegt nicht besiedelt wurde. Die ersten Ausgrabungen unternahm der Grieche Minos Kalokairinos. Allerdings fanden die ersten umfassenden Grabungsarbeiten erst um die Jahrhundertwende statt, als ein Brite namens Arthur Evans den Palast für sich entdeckte und einen Großteil seines Vermögens und seines Lebens in die Ausgrabung und teilweise auch die Rekonstruktion des Palastes investierte.

File 378

Zum Vorschein kam dabei eine große Anlage, die Evans als Palast identifizierte und entsprechend interpretierte. Heute geht man davon aus, dass es sich nicht um einen Palast handelte, aber die ursprüngliche Bezeichnung der Stätte als Palast von Knossos wird weiter verwendet. Die Ausgrabungen zeigten, dass es sich um zwei Paläste handelte, die jeweils zwischen 2000 und 1000 vor Christus fast vollständig zerstört wurden. Die Rekonstruktionsarbeiten von Evans entsprachen leider nicht den heutigen archäologischen Standards und werden daher oft kritisiert.
File 354Wenn man den Palast von Knossos heute besucht kann man sich trotzdem einen guten Eindruck von der minoischen Kultur und ihrer Architektur verschaffen. Eine Kombination aus ausgegrabenen, erhaltenen und rekonstruierten Gebäuden, Inneneinrichtungen aus Stein und originalen Fresken ermöglichen Besuchern der Anlage einen spannenden Blick in die Vergangenheit, der den kurzen Weg von Heraklion zum Palast auf jeden Fall wert ist.