Samaria Schlucht

File 180Die Samaria Schlucht befindet sich im Südwesten Kretas und ist mit einer Länge von 17 km eine der längsten Schluchten Europas. Aus über 1.200m Höhe verläuft sie aus dem Inselinneren, der Omalos-Hochebene, bis zum lybischen Meer. Hier liegt der kleine Ort Agia Roumeli. Die Samaria Schlucht ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen Kretas. 

File 444

In den Sommermonaten wandern im Schnitt etwa 4.000 Menschen täglich durch dem Samaria-Nationalpark.

Felswände mit einer Höhe von 600m ziehen sich an den Seiten der Schlucht empor. An der schmalsten Stelle, der sogenannten „eisernen Pforte“ ist sie lediglich etwa 4 m breit. Aber nicht nur die gewaltigen Felswände sind beeindruckend, auch die Flora und Fauna sollte man beachten. Es wachsen hier prächtige Kiefern, Pinien, Zypressen und Platanen und an den Hängen, sogar kretischer Ahorn und Kermeseichen. In der Schlucht gibt es 14 endemische Pflanzenarten. Außerdem bietet sie der kretischen Bergziege das einzige noch natürliche Rückzugsgebiet. Wer Glück hat sieht vielleicht den ein oder anderen Gänsegeier über der Schlucht kreisen.

File 441

Wanderer durch den Nationalpark sollten wissen, dass es an der gesamten Strecke kein Verpflegungsangebot gibt. Dafür kann man das glasklare Wasser aus dem Gebirgsbach bedenkenlos trinken. Ganz Agia Roumeli wird mit diesem Wasser als Trinkwasser versorgt. Die Samaria-Schlucht darf üblicherweise nur vom 1. Mai bis zum 31. Oktober in der Zeit von 06:00 bis 15:00 Uhr betreten werden (nach 15:00 Uhr nur 2 km weit). Abenteurer sollten bedenken, dass in der Schlucht nur sehr schlechter, beziehungsweise gar kein Handyempfang zu erreichen ist. Nur auf der Hälfte der Strecke gibt es ein kleines Dorf, in dem ein Telefonanschluss existiert. Wer sich die lange und anstrengende Wanderung noch nicht oder nicht mehr zutraut, der kann Agia Roumeli auch mit dem Schiff erreichen.